Assistenz- oder Facharzt (w/m)

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Assistenz- oder Facharzt (w/m) für unsere Klinik Anästhesie und Kinderanästhesie der Kinder- und Frauenklinik St. Hedwig in Regensburg

pdf Stellenanzeige Regensburg.pdf (467 KB)

WAKKA-Aktuell

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unsere WAKKA-Tagung gemeinsam mit der GNPI in Dresden war ein toller Erfolg. Mehr als 100 WAKKA Mitglieder haben in vielen Sitzungen konstruktiv diskutiert und die Sitzung „Was ich schon immer mal sagen wollte…“ war sicher ein Höhepunkt des inhaltlichen aber auch emotionalen Austausches mit den Kollegen der Pädiatrie und Kinderchirurgie. Im Rahmen unserer WAKKA-Sitzungen sind viele Projekte vorgestellt, weiterentwickelt und abgeschlossen worden. Um einige Themen zu nennen: präoperative Nüchternheit, intraoperativer Blutdruck, OSAS, Sedierung u.v.m. Nochmal ein Dankeschön an alle aktiven Mitstreiterinnen und Mitstreiter und an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ohne Sie würde der WAKKA nicht so lebendig sein.

Wir haben noch zwei konkrete Anliegen: der Europäische Kinderanästhesiekongress der ESPA findet vom 28.-30.9.2017 in Glasgow statt. Hierzu können wir nur herzlich einladen!
http://www.euroespa.com/congress/2017-glasgow/

Für den DAC 2018 sind wieder Fallkonferenzen geplant. Prof. Weigand aus Heidelberg ist hierfür der Ansprechpartner. Wir möchten Sie motivieren, spannende Fälle dazu einzureichen. Im Anhang finden Sie das detaillierte Prozedere.

pdf Fallkonferenz DAC 2018.pdf (214 KB)

Wir wünschen Ihnen eine erholsame Sommerzeit und verbleiben mit herzlichen Grüßen aus Nürnberg, Hannover und Leipzig.

Karin Becke
Christoph Eich
Claudia Höhne

Assistenzartz (m/w) für die Anästhesiologie

Das AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt - zunächst befristet für 1 Jahr - einen Assistenzarzt (m/w) für die Anästhesiologie

pdf Stellenausschreibung_AKK_Hamburg.pdf (344 KB)

Nachtrag zu WAKKA-Aktuell 04/2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ergänzend zu unserer E-Mail von gestern möchten wir Sie über eine Korrektur in Kenntnis setzen. Bei der primären APRICOT Publikation hat sich ein Druckfehler bei Lancet eingeschlichen. Wenige Zentren hatten in der Abbildung „100% kardiovaskuläre Komplikationen“. Das ist durch den Verlag enstprechend der Datenlage korrigiert worden und wird am Freitag den 28.4.2017 als Erratum erscheinen.

pdf Apricot Study 2017 Lancet Resp MedCorr neu.pdf (824 KB)
pdf Apricot Germany neu.pdf (59 KB)

Für Fragen stehen wir gern zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen,
Karin Becke
Christoph Eich
Claudia Höhne