WAKKA-Aktuell

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unsere WAKKA-Tagung gemeinsam mit der GNPI in Dresden war ein toller Erfolg. Mehr als 100 WAKKA Mitglieder haben in vielen Sitzungen konstruktiv diskutiert und die Sitzung „Was ich schon immer mal sagen wollte…“ war sicher ein Höhepunkt des inhaltlichen aber auch emotionalen Austausches mit den Kollegen der Pädiatrie und Kinderchirurgie. Im Rahmen unserer WAKKA-Sitzungen sind viele Projekte vorgestellt, weiterentwickelt und abgeschlossen worden. Um einige Themen zu nennen: präoperative Nüchternheit, intraoperativer Blutdruck, OSAS, Sedierung u.v.m. Nochmal ein Dankeschön an alle aktiven Mitstreiterinnen und Mitstreiter und an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ohne Sie würde der WAKKA nicht so lebendig sein.

Wir haben noch zwei konkrete Anliegen: der Europäische Kinderanästhesiekongress der ESPA findet vom 28.-30.9.2017 in Glasgow statt. Hierzu können wir nur herzlich einladen!
http://www.euroespa.com/congress/2017-glasgow/

Für den DAC 2018 sind wieder Fallkonferenzen geplant. Prof. Weigand aus Heidelberg ist hierfür der Ansprechpartner. Wir möchten Sie motivieren, spannende Fälle dazu einzureichen. Im Anhang finden Sie das detaillierte Prozedere.

pdf Fallkonferenz DAC 2018.pdf (214 KB)

Wir wünschen Ihnen eine erholsame Sommerzeit und verbleiben mit herzlichen Grüßen aus Nürnberg, Hannover und Leipzig.

Karin Becke
Christoph Eich
Claudia Höhne

Assistenzartz (m/w) für die Anästhesiologie

Das AKK Altonaer Kinderkrankenhaus gGmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt - zunächst befristet für 1 Jahr - einen Assistenzarzt (m/w) für die Anästhesiologie

pdf Stellenausschreibung_AKK_Hamburg.pdf (344 KB)

Nachtrag zu WAKKA-Aktuell 04/2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ergänzend zu unserer E-Mail von gestern möchten wir Sie über eine Korrektur in Kenntnis setzen. Bei der primären APRICOT Publikation hat sich ein Druckfehler bei Lancet eingeschlichen. Wenige Zentren hatten in der Abbildung „100% kardiovaskuläre Komplikationen“. Das ist durch den Verlag enstprechend der Datenlage korrigiert worden und wird am Freitag den 28.4.2017 als Erratum erscheinen.

pdf Apricot Study 2017 Lancet Resp MedCorr neu.pdf (824 KB)
pdf Apricot Germany neu.pdf (59 KB)

Für Fragen stehen wir gern zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen,
Karin Becke
Christoph Eich
Claudia Höhne

WAKKA-Aktuell 04/2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dieser Rundmail möchten wir Ihnen/Euch aktuelle Informationen zu den Aktivitäten des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Kinderanästhesie (WAKKA) zur Verfügung stellen.

DAC 2017 03.-05.05.2017
Nächste Woche findet der Deutsche Anästhesie Congress (DAC) in Nürnberg statt. Der guten Tradition folgend, wird es ein informelles Treffen des WAKKA und seiner Mitglieder und Freunde geben. Karin Becke hat für Mittwoch, 03.05.2017, ab 18:30 Uhr 25 Plätze im Restaurant „Cucina italiana“ (www.cucina-online.de) reserviert. Das rustikale italienische Restaurant ist zentral am Hauptmarkt gelegen und gut mit den Öffentlichen zu erreichen (z.B. U-Bahn-Haltestelle Lorenzkirche: 5 min Fußweg, Bus-Haltestelle Hauptmarkt, 3 min Fußweg, oder Bus-Haltestelle Heilig-Geist-Spital: 2 min. Fußweg). Wir freuen uns schon jetzt auf das Treffen und einen netten Abend.

Am 05.05. findet die Sitzung des WAKKA unter dem Motto „WAKKA Aktuell“ statt, Raum Sidney, 08:00 – 9:30 Uhr. Im Anschluss an die Sitzung findet die Mitgliederversammlung des WAKKA mit Arbeitsbericht und Wahlen statt. Karin Becke (1. Sprecherin), Christoph Eich (2. Sprecher) und Claudia Höhne (Schriftführerin) haben sich vorab beraten und würden wieder gemeinsam für die Ämter zur Verfügung stehen. Keinesfalls sollte das aber aktive WAKKA-Mitglieder von einer möglichen Kandidatur abhalten, Vorschläge werden sehr gerne entgegengenommen, entweder im Vorfeld an den Wahlleiter Dr. Markus Schreiber, Ulm (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder bis zum Beginn der Mitgliederversammlung vor Ort.

WAKKA- Jahrestagung Dresden 09./10.06.2018
Die Jahrestagung 2017 findet ja unter besonderen Prämissen statt, angedockt an den GNPI-Kongress in Dresden. Das Programm ist wie immer „tagesaktuell“ und gerade fertiggestellt worden ( pdf WAKKA Programm Dresden 2017.pdf (562 KB) ). Es sind viele spannende Themen, Vorträge und Berichte aus allen Bereichen von Kinder-A-I-N-S enthalten, der Schwerpunkt soll aber – wie jedes Jahr- die Diskussion mit den Arbeitskreismitgliedern sein. Besondere Highlights sind dieses Jahr sicher die gemeinsamen Sitzungen und Diskussionen mit Vertretern der Pädiatrie, Neonatologie, Kinderchirurgie und Kinderintensivmedizin, sowie die Sitzung „Wissenschaftliche Kurzvorträge“.

Bezüglich der Anmeldung gab es anscheinend kleinere Unklarheiten, deshalb hier nochmal kurz zusammengefasst alle wesentlichen Informationen zur Organisation:

  • Die Registrierung erfolgt über die Kongressorganisation. Fa. Conventus, Ansprechpartner Frau Franka Kümmel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
  • Die Teilnahmegebühr für die Jahrestagung beträgt 135,- €.
  • Am Donnerstagabend gibt es das traditionelle „WAKKA-Get together“, im Restaurant Chiaveri im Sächsischen Landtag. Die Kosten für das Essen übernimmt der WAKKA, die Getränke bezahlen die Teilnehmer bitte vor Ort selbst. Es ist dieses Jahr keine Vorab-Zahlung notwendig, eine Rückmeldung bis 07.06., wer kommen möchte, wäre aber wünschenswert: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Am Freitagabend findet der gemeinsame Gesellschaftsabend mit GNPI und DGPI im Hygienemuseum in Dresden statt, Kosten 65,- €/pro Person, Registrierung wiederum über Conventus.


APRICOT-Studie
Die europaweite Apricot-Studie der ESA ist in Lancet Respiratory Medicine publiziert (s. Anhang). Schwere Komplikationen traten bei über 5% der Kinderanästhesien in 33 Ländern und 261 Zentren auf – eine unerwartet hohe Inzidenz, die für Deutschland beim Benchmark augenscheinlich noch höher liegt(s. Anhang).  Im zweiten Schritt gilt es jetzt, die nationalen Daten auszuwerten, die bereits bei der ESA beantragt wurden.

Nochmal ein ganz herzliches Dankeschön an alle beteiligten Zentren und Investigatoren. Deutschland war hochaktiv und belegt bei der Rekrutierung Platz 3 (29 Zentren, > 2200 Kinderanästhesien). Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass alle gemeldeten Co-Worker in PubMed gelistet werden konnten. Die offizielle ESA-Pressemitteilung ist angehängt. Darüber hinaus wird es beim DAC eine eigene Präsentation im Rahmen der Arbeitskreissitzung geben, wo ausreichend Gelegenheit besteht, die wichtigen Erkenntnisse zu diskutieren.

pdf Apricot Study 2017 Lancet Resp Med.pdf (483 KB)
pdf APRICOT Study Press Release.pdf (167 KB)
pdf Supplementum Apricot.pdf (903 KB)
pdf Apricot Germany.pdf (86 KB)

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen - in Nürnberg und in Dresden!

Beste Grüße,

Karin Becke, Christoph Eich, Claudia Höhne

WAKKA-Aktuell 02/2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde des WAKKA,

der Wissenschaftliche Arbeitskreis Kinderanästhesie (WAKKA) der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) freut sich, Sie zu seiner 29. Jahrestagung nach Dresden vom 08.06. – 10.06.2017 einzuladen. Das jährliche Arbeitstreffen der deutschsprachigen Kinderanästhesisten wird 2017 erstmalig gemeinsam mit der 43. Jahrestagung der GNPI und der 25. Jahrestagung der DGPI ausgetragen. Das Thema „Einen Blick über den Tellerrand wagen“ prädestiniert zum gemeinsamen Austausch der Fachgesellschaften und aller an der medizinischen Versorgung von Kindern beteiligen Berufsgruppen.

Neben speziellen kinderanästhesiologischen Sitzungen wird es daher interdisziplinäre Sitzungen geben, die allesamt aktuelle Themen und Fragestellungen aufgreifen, z.B. die  der perioperativen Morbidität. Unser Ziel ist es, gemeinsam Konzepte zu erarbeiten, wie wir fächer- und berufsgruppenübergreifend die Qualität und Sicherheit der Kinder während ihrer gesamten Behandlung optimieren können.

Es ergeben sich einige Änderungen im Ablauf, aber auch Bewährtes soll nicht zu kurz kommen. Am Abend des 8.6. wird es das traditionelle WAKKA-eigene Zusammentreffen (Get-together) geben. Am 9.6. und 10.6. gibt es sowohl WAKKA-interne Sitzungen als auch einige gemeinsame Sitzungen mit der GNPI/DGPI. Die genauen Zeiten alles Sitzungen und die Themen der gemeinsamen Sitzungen können Sie dem Vorprogramm entnehmen:

http://www.gnpi-dgpi2017.de/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&g=0&t=901484041986&hash=0da016a1ee38e1007bab24ee8b9f5e888474583c&file=fileadmin/congress/media/gnpi/druckelemente/GNPI2017_Vorprogramm.pdf

Die gemeinsamen Sitzungen werden in einem größeren Veranstaltungsraum stattfinden als unsere WAKKA internen Sitzungen, um der Teilnehmeranzahl gerecht zu werden.

Wir möchten gern wieder die Gelegenheit für die Vorstellung von wissenschaftlichen Projekten und Fallberichten nutzen. Dafür möchten wir Sie bitten, die Abstracts an alle der folgenden E-Mailadressen zu schicken:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Online Einreichung für Abstracts auf der offiziellen GNPI Seite ist dafür nicht vorgesehen und wir möchten Sie bitten, diese dafür auch nicht zu verwenden.

Die Anmeldung für unsere Tagung wird über den Veranstalter organisiert. Die Teilnahmegebühr beträgt 200€ für die beiden Tage einschließlich Catering während der Veranstaltung und des Gesellschaftsabends am Freitag im Hygienemuseum Dresden. Davon sind 65€ für die Abendveranstaltung am 9.6. berechnet. Dies wird getrennt auf der Rechnung ausgewiesen. Die Frühbucheroption entfällt für uns, da wir ohnehin eine geringere Teilnahmegebühr haben. Das Get-together am Donnerstagabend werden wir separat über die DGAI/MCN organisieren und abrechnen. Der Ort wird das Restaurant „Chiaveri“ im Sächsischen Landtag mit Blick auf die Semperoper sein. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

Hotelkontingente sind reserviert, genaue Informationen sind auf der Kongress-Homepage http://www.gnpi-dgpi2017.de/anreise-hotels/hotels/ hinterlegt.

Wir freuen uns schon jetzt auf unser Treffen in Dresden und Ihre/Eure rege und aktive Teilnahme!

Mit herzlichen Grüßen aus Nürnberg, Hannover, Dresden und Leipzig

Karin Becke, Christoph Eich, Ralf Gäbler, Kathrin Fritzsche und Claudia Höhne